6 umwerfende Musicalstipps zum DVD/Bluray-Start von La La Land

by

Ein wundervoller Morgen, eine sommerliche Insel und ein faszinierendes Zauberreich

 

Singin’ in the Rain (1952, Stanley Donen, Gene Kelly)

Singin' in the Rain

©Warner Bros.

I walk down the lane
With a happy refrain
Just singin’, singin’ in the rain

Ein Filmstudio möchte das Filmgeschäft technisch erweitern und Gesang als Dialog verwenden. Zu schlecht nur, dass die Hauptdarstellerin eine furchtbar kreischende Stimme hat und einer ehrgeizigen Schauspielerin vielleicht die Chance ihres Lebens bietet. Singin in the Rain vereint alles, was das Genre zu bieten hat. Debbie Reynolds, Donald o Connor und Gene Kelly geben sich in temporeichen und aufwendig choreografierten Sang und Tanzeinlagen der Leichtigkeit des Lebens hin. Diesen Nummern ist es anzuerkennen wie viel Blut und Schweiß in der Planung steckt, doch haben sie gleichzeitig auf Filmgeschichte geschrieben. Gene Kellys Meisterstück “Singin in the Rain” hätte niemals in Stanley Kubricks Clockwork Orange glänzen können, “Good Mornin” hätte mich niemals in den Schulalltag vor etlichen als Aufstehwecker begleitet und Debbie Reynolds, die nebenbei vorher keine Tanzerfahrung hatte, wäre vielleicht niemals so ein international aufstrebender Star geworden. Singin in the Rain ist Herzschmerz und Lebensfreude pur, temporeich erzählt und lässt euch mit einem riesigen Grinsen dem Alltag entfliehen. Gene Kelly ist unsterblich, Debbie Reynolds zuckersüß und Donald o Connor ein überragender Komiker. Die toll restaurierte Bluray dieses zeitlosen Klassikers von Warner Bros. gibt es übrigens für unter 10€ zu kaufen und darf in keiner Sammlung fehlen. Also bringt eure Mitmenschen zum Lachen und blast keinen Trübsal in schlechteren Situationen. Denn auch an wundervollen Sonnentagen sollte man im Regen singen!

 

Mamma Mia (2008, Phyllida Lloyd)

 

©Universal Pictures

To help me through, reality
And my destination, makes it worth the while
Pushing through the darkness, still another mile
I believe in angels, something good in everything I see

Sollte es an Sonnentagen regnen und ihr habt einfach keine Lust im Regen zu tanzen transportiert Mamma Mia das sommerliche Gefühl einer fiktiven griechischen Insel direkt in euer Wohnzimmer. Die junge Sophie lädt zu ihrer bevorstehenden Hochzeit ihre drei potenziellen Väter ein, deren Namen sie aus dem Tagebuch ihrer Mutter entnommen hat. Das klingt auf dem Blatt relativ simpel, wird jedoch in toller Kombination mit den schönsten ABBA-Liedern zu einer flotten Musicalkomödie für die ganze Familie. Das massive Aufgebot an hochkarätigen Stars fühlt sich sichtlich wohl in diesem Szenario und bringt viel Charme und Witz an den Zuschauer. Die Spieldauer vom knapp 108 Minuten nutzt sich gelegentlich ab, doch werden die Ermüdungserscheinungen mit tollen Gesangseinlagen kaschiert. Hier singt jeder Star übrigens selbst, was ebenfalls ein mutiges Projekt ist. Es klingt allerdings immer gut, auch wenn der stimmlich überambitionierte Pierce Brosnan besonders bei S.O.S an seine Grenzen kommt. Mamma Mia ist ein lockerer Spaß mit einem Happy End und sorgt auch hier für ein breites Dauergrinsen, auch wenn die Charakter bzw. Pärchenkonstellationen am Ende schon arg merkwürdig zusammengeführt werden. Mamma Mia macht übrigens auch an extrem kalten Wintertagen Spaß und füllt nicht nur das Herz mit Wärme, sondern auch das gesamte Wohnzimmer.

 

Der Zauberer von Oz (1939, Victor Fleming)

Der Zauberer von Oz

©Warner Bros.

Follow the rainbow over the stream
Follow the fellow who follows a dream
Follow, follow, follow, follow
Follow the yellow brick road

Es ist eines der schönsten Abenteuer, das man je auf der Leinwand erblicken durfte und zeitgleich auch einer der besten Filme aller Zeiten. Die junge Dorothy wird durch einen Tornado in eine fremde Welt katapultiert und möchte den Zauberer von Oz bitten sie zurück zu ihrer Familie zu bringen. Doch möchte sie auch ihren neuen Freunden helfen, die von einer bösen Hexe terrorisiert werden. Spätestens wenn Judy Garling “Somwhere over the Rainbow” singt und langsam in die Pforten der farbenfrohen Welt eindringt, sollte euer Herz bereits zum ersten Mal geschmolzen sein. Wenn sich die Tür des Hauses öffnet und Dorothy plötzlich in der bunten Welt von Oz steht, sollte eure Begeisterung und Faszination überkochen. Der Aufwand, der allein für die Gestaltung der Landschaften geopfert wurde übertrifft die Kulissen die wir heute aus solchen Spektakeln kennen um Längen. Keine Computereffekte, hunderte Statisten und eine erwärmende Farbgebung, die sich direkt auf euren Gemütszustand umschlägt. Beim Zauberer von Oz stimmt einfach alles! Die Darsteller, die tollen Kostüme, die Lieder und die Moral aus der Geschichte. Jeder, der diesen Film in seiner Kindheit sehen durfte, sollte diese Begeisterung auch auf seinen Nachwuchs übertragen, denn auch heute noch in der 78 jährige Film im Stande dazu, euch in eine fremde Welt zu entführen und nicht mehr fortzulassen. Vielleicht der schönste Film der je gedreht wurde, doch mit Sicherheit und vollem Recht hat dieser Film einen wohlverdienten Platz in der Geschichte des Kinos! Und die Bluray zum 75 jährigen Jubiläum liefert eine absolut würdige Präsentation dieses zeitlosen Klassikers.