Armed Response

by

John Stockwell ist ein Regisseur, der nie mit großen Meilensteinen auf sich aufmerksam gemacht hat. Doch er war einst ein ziemlich sicherer Garant für entspanntes und anspruchsloses Blockbuster-Futter. Into the Blue, Turistas oder Blue Crush war tropisches Abenteuer/Horrorkino in traumhafter Kulisse mit dem Herz am rechten Fleck. Doch seit einigen Jahren liefert Stockwell nur noch miserable Ware ab.

Aus Kinofilmen werden heruntergekurbelte Direct to DVD Veröffentlichungen, die man nicht nur anhand des kleineren Budget erkennt. Armed Response setzt diesem Standard jedoch erneut die Krone auf, denn hier scheint überhaupt niemand Ahnung von seinem Job zu haben. Man sollte vorerst jedoch erneut betonen, dass es kein perfektes Handwerk oder viel Geld braucht um einen tollen Film auf die Beine zu stellen! Es zählt allein Herzblut und Engagement, ob bei El Mariachi, Tanz der Teufel, Afflicted, Bad Taste oder Coherence.

Armed Response Review

Armed Response scheitert da jedoch an allen Ecken und Kanten. Die Inszenierung hat überhaupt kein Gespür für Dynamik oder einen akzeptablen Flow. Oftmals gucken wir uninteressanten Charakteren zu wie sie minutenlang durch den Komplex laufen und Roger durch die Gegend schreien. Generell dauert es Ewigkeiten bis hier überhaupt etwas passiert und das Skript poltert von Klischee zu Klischee. Überraschungen erwartet uns keine, nur die pure Frustration über die technischen Unstimmigkeiten, den gelangweilten Schauspielern und der merkwürdigen Genremischung.

Etliche Szenen sind überbelichtet, jedoch nicht im Stil von J.J.Abrahms, sondern eher im Sinne von “Mach das Ding an und gut is”. Im Gegenzug dazu spielt ein Großteil in der Dunkelheit, doch Spannung erzeugt das Horror-Thriller-Gemisch allerdings nicht. Ab und zu ein kurzer Schusswechsel mit scheußlich animierten Muzzle-Flashes, dann blutrünstige Morde und scheinheilige Dialoge über Quantenphysik. 90 Minuten können sich in die Ewigkeit ziehen und die Uhr wird der beste Freund. Um diese Beziehung aufzufrischen sollte euch Armed Response empfohlen sein. Technisch und filmisch ein Debakel, schauspielerisch unter aller Sau und inszenatorisch ein überlanger, langatmiger Spießrutenlauf.

Die Masochisten dürften es aber gerne mit ihrem Amazon Prime Abonnement probieren.

Armed Response DVD

Die Bildrechte obliegen dem Verleih ©Concorde Filmverleih