S-VHS

by

Clinical Trails

Hier geht es um einen Mann, dem ein künstliches Auge eingesetzt wird, aber kurz danach sieht er tote Menschen in seiner Wohnung.

Zugegeben, das klingt vielleicht nicht sonderlich originell, funktioniert aber als unterhaltsame Schockepisode wunderbar! Was sich anfangs als merkwürdiges Dokufilmchen präsentiert, mutiert mit der Zeit zu einem höllisch spannenden Kurzfilm, der so ziemlich jeden mehrmals schocken wird! Dabei wird wunderbar mit bekannten Horrorfilmklischees gespielt, sei es eine obligatorische kontextfreie Sexszene oder typisch lauten Tönen, bei denen man sich so oder so erschreckt! Bezogen auf das Gesamtwerk macht diese Episode höllischen Spaß! Sie ist spannend, fies, besitzt einen Schuss Blut und ist bis zum Ende konsequent! Einen besseren Einstieg hätte es gar nicht geben können. Adam Wingard hats einfach drauf.

 A Ride in the Park

Ein Mann wird bei einer gemütlichen Bergtour mit Mountain Bike während laufender Go Pro von einer Zombieinvasion überrascht und gebissen. Fortan filmt die Helmkamera seine Zeit des Zombiedaseins, vom Biss bis zum Kopfschuss!

A Ride in the Park ist das perfekte Beispiel dafür, dass man das Found Footage Genre noch kreativ ausnutzen kann! Diese Episode ist wahre Offenbarung für Zombiefreunde! Ob nun Gedärm, literweise Blut oder Zombie Romantik, mit diesen Elementen wird nicht gegeizt! Und auch sonst macht diese temporeiche Episode alles richtig! Das Konzept ist erfrischend originell, der Härtegrad ist ansprechend und das Finale setzt dem gesamten Geschehen noch die Krone auf! Spaßiger als eine Radtour durch den zombiefizierten Park.

 Safe Heaven

Ein indonesisches Filmteam möchte für einen Tag eine Sekte filmen, jedoch hat die Sekte was ganz anderes vor!

Safe Heaven dürfte vorallem der Grund sein, warum es für V.H.S 2 keine deutsche Altersfreigabe gab! Nach dem relativ unspannenden Start, entfaltet sich diese Episode zu einem wahren Albtraum! Blutrünstig, krank, abartig und pervers gut gemacht! Wenn man vor Schmerz das Gesicht verzieht, vor Begeisterung mit offenem Mund da sitzt und am Ende der festen Überzeugung ist, die abgefuckteste Scheiße seit langer langer Zeit gesehen zu haben, kommt man logischerweise zum Entschluss, dass dieser halbstündige Trip das Highlight dieser Kollektion ist.

Alien Abduction Slumber Party

Mehrere Jugendliche werden bei einer Übernachtungsparty von Aliens angegriffen.

Leider ist es immer so bei mehreren Kurzfilmen. Die Qualität kann nach gewisser Zeit einfach nicht mehr gehalten werden! Ein paar Menschen in Gummianzügen rennen durch ein Haus und erschrecken sehr junge Kinder, die noch nicht mal ein Malzbier getrunken haben. Das Alles wird natürlich von der obligatorischen Handkamera festgehalten, erzeugt ja Spannung. Jedoch ist diese Episode nur noch auf billige Jump Scares fixiert und bietet lediglich laute Eisenbahnhupen, bei denen man logischerweise zuckt, wenn die mit 150 Dezibel für ein kaputtes Trommelfell sorgen. Jegliche Episodensteigerung findet hier ein Ende und grätscht dermaßen in das Gesamtergebnis, dass man fast unbefriedigt in den Abspann geleitet wird. Nervige Kids, die Kameras um einen Hund schnallen haben sowieso nicht mehr alle Latten am Zaun.

Empfehlenswert für Halloween weil: Abgesehen vom letzten Kurzfilm macht V/H/S 2 einfach höllischen Spaß und schafft es den Zuschauer mit blutrünstiger Gewalt und herrlich fiesen Schocks nahezu konstant zu unterhalten. Und wer keine Lust auf die Kids hat, guckt einfach Safe Heaven nochmal!

s-vhs

Alle Bildrechte obliegen dem Verleih ©Tiberius Film